Die Umwelt­bil­dung - schulische wie außer­schu­li­sche - hat in Karls­ruhe einen hohen Stellen­wert. Zahl­rei­che Stellen bieten umwelt­päd­ago­gi­sche Unter­stüt­zung an und halten Infor­ma­ti­ons­ma­te­ria­len bereit.

Unter folgenden Stichpunkten finden sich die Bildungsangebote, welche die Karlsruher Schulen nutzen können:

Gemeinsam Natur und Umwelt entdecken

Mit der Gründung des Karlsruher Netzwerkes für Natur- und Umwelt­bil­dung wird durch die Bündelung der Angebote eine zentrale Plattform für die verschie­de­nen Bildungs- und Erleb­ni­s­an­ge­bote der Koope­ra­ti­ons­part­ner*innen einge­rich­tet. Mitglieder des Netzwerks sind beispielsweise die Kinderuni des KIT, der Nationalpark Schwarzwald oder das Naturkundemuseum.

Betreute Bildungsangebote

Die Karlsruher Schulen erhalten pädago­gi­sche Unter­stüt­zung zu um­welt­re­le­van­ten Themen durch externe Fachkräfte. Die Schulen können aus einem Themen­ka­ta­log ein für sie inter­essan­tes Thema ­aus­wäh­len und eine entspre­chen­de Un­ter­richts­ein­heit anfordern.

Angebote auf eigene Faust

Auf eigenen Faust können Lehrkräfte mit ihren Klassen beschilderte Lehrpfade zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden.

Lernkoffer, Solarkocher & Co.

Lehrkräfte haben die Möglichkeit, Lernkoffer zu Themen wie z. B. Kochen mit dem Solarkocher, Stadtentwicklung und Flächenmanagement, Klimaschutz, Entdeckertour an der Alb u. a. auszuleihen und im Unterricht einzusetzen.

Außerschulische Lernorte

Hier können Schulklassen im Rahmen des Unterrichts Exkursionsorte wie beispielsweise den Energieberg der Deponie West, die Falknerei Karlsruhe oder den Weltladen Karlsruhe besuchen.

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Stichpunkten finden Sie unter:

https://www.karlsruhe.de/b3/natur_und_umwelt/umweltschutz/umweltbildung.de